Symantec Shared Service Provider PKI: Federal und Non-Federal

Compliance mit FIPS 201 und HSPD-12

Profitieren Sie von Symantecs erheblichen Investitionen in PKI Infrastructure bei gleichzeitiger vollständiger Kontrolle über die Lebenszyklusverwaltung für Zertifikate

Die im August 2004 in Kraft getretene HSPD-12 (Homeland Security Presidential Directive 12) schreibt vor, dass für alle Mitarbeiter und Vertragspartner von US-Regierungsbehörden eine sichere und zuverlässige Form der Identifikation ausgestellt werden muss.

  • Bundesbehörden: Symantec Shared Service Provider PKI bietet einen SSP PKI-Service sowie ein ergänzendes Card Management System, um Bundesbehörden bei der Einhaltung von Compliance-Auflagen nach dem HSPD-12- und FIPS 201-Standard zu unterstützen. Bundesbehörden können mithilfe der hochverfügbaren und skalierbaren, internetgestützten Infrastruktur von Symantec dafür sorgen, dass ihre unternehmenskritischen sicheren Authentifizierungsdienste durchgängig verfügbar sind.
  • Landes- und lokale Behörden: Landes- und lokale Behörden sowie deren Vertragspartner benötigen häufig sowohl einen Enterprise PKI-Service als auch Interoperabilität mit Bundesbehörden. Der Non-Federal Shared Service Provider (SSP) PKI-Service nutzt eine Vielzahl von Technologien, Standards und Lösungen, die von der US-Regierung und der Industrie zur Unterstützung der Federal PKI entwickelt wurden.

SSP PKI ist auf mehreren vom Federal e-Authentication-Programm definierten Sicherheitsebenen aktiv und erreicht Interoperabilität mit der Federal PKI über die wechselseitige Zertifizierung mit der Federal Bridge Certification Authority (FBCA). Der Service unterstützt zudem vom U.S. Department of Homeland Security entwickelte Standards für die Ausgabe von Responder Authentication Cards (FRAC).

Wir haben unsere Datenschutzrichtlinie aktualisiert, die Sie hier finden können.